Seifenset 'Wuppertaler Türme'


Seifenset 'Wuppertaler Türme'

Wurden Türme in früheren Zeiten oft aus Gründen der Verteidigung und Warnung vor fremdem Volk errichtet, sind sie heute stadtbildprägende Bauwerke, beliebte Ausflugsziele und Wahrzeichen unserer Städte. Drei der Wuppertaler Türme haben wir daher zu formgebenden Vorlagen für unsere neue Seifenkollektion bestimmt.

Toelleturm

Der Toelleturm aus Beyenburger Grauwacke gemauert, erhebt sich im Süden Wuppertals auf eine Höhe von 26,25 Metern und krönt die Barmer Anlagen. Gestiftet wurde er von den Kindern des Unterbarmer Textilfabrikanten Ludwig-Ernst Toelle als Andenken an ihren Vater. Seit seiner Einweihung am 29. April 1888 gibt er dem Viertel zu seinen Füßen den Namen. Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Turm, von dessen Aussichtsplattform sogar der Rhein zu sehen ist, als Warnwache genutzt. Heute befindet sich das Wahrzeichen Wuppertals in den Händen des Barmer Verschönerungsvereins und ist bei schönem Wetter an den Wochenenden geöffnet.

Elisenturm

Nördlich der Wupper ziehen sich die Höhen der Hardtanlage entlang. Inmitten des im 19. Jahrhundert angelegten Parks erhebt sich der rosafarbene Elisenturm. Der Erbauer Engelbert Eller errichtete den Turm 1838 auf dem Fundament einer alten Windmühle, um ihn als Sternwarte zu nutzen. Namensgeberin war die Gemahlin Friedrich Wilhelms des IV. von Preußen, Elisabeth Ludovika von Bayern, genannt Elise. 1907 wurde die Stadt Wuppertal Erbin des Gebäudes. Nach einem kurzen Zwischenspiel, während dessen der Turm von der VHS noch einmal als Sternwarte genutzt wurde, schließen heute in dem wunderschön restaurierten Gebäude, Paare den Bund fürs Leben.

Weyerbuschturm

Die Entstehung des Weyerbuschturmes, geht auf eine Privatinitiative des Elberfelder Knopffabrikanten und Stadtrates Emil Weyerbusch zurück. Am 1. November 1898 wurde der aus Grauwacke errichtete Turm, der wie aus einem Märchen entsprungen scheint, inmitten der Kaiserhöhe eingeweiht. Auf einer Höhe von 25 m befindet sich die Aussichtsplattform und ein Turmzimmer. 1945 wurde auch dieser Turm, genau wie sein Gegenüber auf den Südhöhen - der Toelleturm - für Kriegszwecke entfremdet. Die britischen Besatzungstruppen nutzten die ursprünglich offenen Balkone als Funkkabinen. Solchermaßen eingeweiht, beherbergte das Gebäude bis 2008 eine Amateurfunkvereinigung, die dort eine Funkstation unterhielt. Heute wird der Weyerbuschturm nur noch einmal im Jahr zu einem Kinderfest und individuell nach telefonischer Anmeldung  zur Besichtigung geöffnet.

Das Set

Unser Seifenset "Wuppertaler Türme" besteht aus je einer Seife in Form des Toelleturms, des Weyerbuschturms und des Elisenturms. Nach einer Idee der Wuppertal Marketing GmbH stellt die Lebenshilfe Wuppertal das kleine "Wuppertal-Wasch-Set" her. Jeder Turm bekommt eine individuelle Duftnote und seine eigene Farbe. Ihre Form erhalten die Türme mit der Hilfe einer Stanzmaschine, die vom Rotary-Club gesponsert worden ist.

Wir liefern die Seifen verpackt in einem durchsichtigen Zellophanbeutel.Gewicht: +/- 25 gGewicht:+-25 g Bestandteile der Seife: sodium palmate, sodium palm kernelate, aqua, palm acid, glycerin, palm kernal acid, sodium chloride, tetrasodium etidronate, parfum, limonene, coumarin, linalool, CI 11680, CI 74160, CI 77891

Auf Lager
Lieferung max. 6 Werktage

2,95

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand

Diese Kategorie durchsuchen: Schwebebahn/Tuffi